GUDEN MORSCHN - BIENVENNUE - WELCOME - WELKOMST - BENVENUTO BIENVENIDO - VARMT VÄLKOMMEN - MOIN MOIN



ZWEITAUSENDZEHN
Wir arbeiten am Programm, mehr dazu in Kürze!
Sebastian & Stefanie


ZWEITAUSENDACHT
In diesem Jahr verzichten wir auf eine Ausstellung und lassen bewegte Bilder sprechen.
Samstag und Sonntag zeigen wir jeweils um 14, 15, 16 und 17 Uhr den 20minütigen Film
"BRN 2007" von Melanie Gäbel, den wir sehr mögen.
Sebastian & Stefanie


ZWEITAUSENDSIEBEN
Über BRN MUSEUM (kurz)

Schnapsidee von Stefanie und Sebastian im April 2006. Angedacht als einmalige Aktion, fortgeführt als brachiale Baustelle (immerhin etwas, was in der Neustadt noch nicht „fertig“ ist). Ist ein MITMACHMUSEUM!! Funktioniert nur durch Eure Hilfe.

- Ausstellung 2006 in der Louisenstr. 48
- Ausstellung 2007 in der Scheune
- Ausstellung 2008 fällt aus wegen Grippe
- Ausstellung 2009 fällt aus wegen Doppelhochzeit oder Grippe
- Ausstellung 2010 Aber Hallo, zum Jubiläum zeigen wir sogar die Sackhaare, die Andreas P.
beim legendären BRN Nacktlauf verloren hat und die kaputte Rathaustür von der Demo
„Wir bleiben hier“ 1995. Oder auch nicht.

ZWEITAUSENDSIEBEN
Über BRN MUSEUM (privat)

Liebe Tante Olga,
die BRN kennst Du ja besser als wir. Eigentlich hättest Du also 'ne viel bessere Museumsdirektorin abgegeben. Aber das gilt ja für viele. Hat bloß nie einer gemacht.
Und dann noch Deine Hüften… Naja.

Wie Du weißt, haben wir leicht einen an der Klatsche. Deshalb wohnen wir auch noch hier,
obwohl alles gar nicht mehr so schön wie früher ist. Die reichen Menschen haben fast alle Häuser gekauft und saniert und die Miete ist teurer als in Gorbitz. Das war ja auch mal anders.

Auch die BRN ist nicht mehr wirklich wie früher. Wenn man nämlich viel Miete bezahlt, dann denkt man auch mehr ans Geldverdienen (das betrifft die einen) oder will einfach seine Ruhe haben (das betrifft die anderen).

Trotzdem lieben wir unser kleines Viertel und haben daher letztes Jahr total spontan die bekloppte Idee gehabt, eine Ausstellung zur und über die BRN zu machen. Das war echt ne super Sache. Innerhalb von 2 Monaten hatten wir über 500 Fotos und über 20 neue Freunde.

Und dann waren da in drei Tagen mehr als 5.000 Menschen in unserem improvisierten „Museum“.
Das war vielleicht anstrengend. Vor allem haben die alle gewusst, wie man es besser machen könnte, haben noch von tollen Erinnerungsstücken auf dem Dachboden erzählt und uns überredet, das ganze noch mal zu machen.
Oder dauerhaft. Da kann man mal sehen.

Ganz schlimm waren die Typen von der Scheune, die haben uns sogar ein Eis ausgegeben, damit wir uns das noch mal überlegen mit der Einmaligkeit.

Also machen wir es jetzt doch noch mal. Vor allem, weil die Franka uns ganz doll dabei hilft. Und die Scheune und wahrscheinlich sowieso wieder alle anderen, denn irgendwie lieben die ihre BRN ja auch, nicht wahr?

Jens, Dirk und Jan Thomas helfen uns bei dieser Internetseite. Da können auch die ein paar Eindrücke bekommen, die noch nie zur BRN waren oder so.

Da sollen dann auch noch solche „links“ rein und hoffentlich finden sich weiter ganz viele, die uns Fotos senden oder Texte oder Objektideen haben. Ohne die geht’s nicht.

Wir müssen jetzt weiter arbeiten..
Republikanische Grüße,
Sebastian & Stefanie


ZWEITAUSENDSECHS
Über BRN MUSEUM

nach 15 Jahren Bunter Republik gibt es auch oder gerade in nicht von der UN anerkannten Kleinstaaten viel Vergessenes und eine Fülle nie bekannt Gewordenes. Im sechzehnten Jahr der Ausrufung der “Bunten Republik Neustadt” wird deshalb das kleine BRN-Museum eröffnet, zunächst vom 16.06. - 18.06.2006 in der Louisenstraße 48 (HH - gegenüber Eingang Nordbad).

Der Eintritt zum Museum ist natürlich frei, die Unterstützung der Ausstellung wird mit frischem Bohnenkaffee belohnt.

Und so kannst Du helfen:

Auch Du bist ein Stück BRN und kannst ein Teil der Ausstellung werden. Was auch immer Du an persönlichen Erinnerungen hast: wäre doch gelacht, wenn da nix für diese bescheidene Retrospektive dabei ist.

Egal ob Fotos, Videos, Radiomitschnitte, Dokumente (Schadensprotokolle von Versicherungen, Schreiben vom und ans Ordnungsamt (evtl Namen schwärzen) oder sogar Tagebucheinträge und Arztrechnungen), Flyer, Plakate, Aufkleber, Zeitungsausschnitte oder einfach nur der geklaute Klappstuhl...

Also mitmachen!

Hochachtungsvoll

Sebastian & Stefanie (Museumsdirektor/in)